Projektübersicht

Am 15. September startete die 4. Auflage der "CYCLE TOUR". Zur Unterstützung der Kinderhospize Magdeburg und Braunschweig legte der Braunschweig-Achter des Ausdauersport-Vereins Friends For Life (FFL) eine Sonderschicht ein. Die 8 Sportler legten die 100km-Strecke mit reiner Muskelkraft auf Kickbikes zurück. Die Kinder sollen von der Aktion mächtig profitieren, denn jeder Kilometer soll Spenden einfahren - 5.000 EUR insgesamt sind das Spendenziel!

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Cycle Tour Cycle-Tour Kinderhospiz Pfeiffersche
Finanzierungs­zeitraum: 13.08.2019 16:52 Uhr - 01.10.2019 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 01.08.2019 - 15.09.2019

Worum geht es in diesem Projekt?

„In einem Hospiz begegnen sich Leben und Tod täglich. Wir haben Riesen-Respekt vor den Menschen, die dort arbeiten und vor den Kindern, die damit konfrontiert sind, so früh ihrer Zukunft und Lebensfreude beraubt zu werden“, erläutert Dr. Michael Strohmann, der 1. FFL-Vorsitzende. "Die Kraft, die es braucht, um das durchzustehen und die Empathie, die dieser Kampf und das Engagement der Sterbebegleiter in uns wecken, möchten wir widerspiegeln in unserer Anstrengung."

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Im Kinderhospiz Magdeburg werden Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen und sterbende Kinder am Ende einer schweren Erkrankung palliativ-medizinisch und -pflegerisch versorgt. Es ist die einzige Einrichtung dieser Art in Sachsen-Anhalt. Acht Plätze stehen im Kinderhospiz zur Verfügung. Die Kinder, ihre Familien und Geschwisterkinder werden hier während ihres Aufenthalts und auch in der Zeit nach dem Versterben des erkrankten Kindes begleitet.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Kinderhospiz Magdeburg muss im laufenden Betrieb fünf Prozent der entstehenden Kosten für die palliativ-medizinische und palliativpflegerische Versorgung pro Kind und Tag durch Spenden selbst aufbringen. Hinzu kommt der Bedarf an finanziellen Mitteln für die Beratung, die Trauerbegleitung, aber auch die Begleitung der Familien und Geschwisterkinder unserer schwerstkranken Kinder und Jugendlichen.

Schenken auch Sie Kindern Wärme und Geborgenheit, und unterstützen Sie unser Kinderhospiz mit einer Spende.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Arbeit im Kinderhospiz ist enorm ressourcenintensiv. Ein Teil der Arbeit muss aus Spenden finanziert werden: 5 % der anfallenden Kosten für den Aufenthalt des lebensverkürzt erkrankten Kindes sowie ein Großteil der Kosten für Versorgung, Begleitung und Betreuung der Eltern und der gesunden Geschwister.

Auch die Kunst-, Musik- und tiergestützte Therapie sowie Ausflüge und die Erfüllung kleinerer Wünsche müssen durch Spenden getragen werden. Jeder Beitrag ist wichtig, denn er macht es möglich, dass die Kinder ihre Last für einen Moment vergessen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Pfeifferschen Stiftungen, gegründet 1889 , sind mit mehr als 1.600 Mitarbeitern die größte diakonische Komplexeinrichtung in Sachsen-Anhalt. Zwei Krankenhäuser sowie ein MVZ , Ambulante Pflegedienste und Wohnangebote für Menschen mit Behinderungen oder Senioren gehören ebenso dazu, wie eine Werkstatt für behinderte Menschen mit knapp 500 Beschäftigten, ein überregional einzigartiges Palliativ- und Hospizzentrum sowie ein Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe (50% Beteiligung) und ein Kinderzentrum (50% Beteiligung).

Neben einem kostenfreien Infotelefon zum Thema Demenz, bieten die Stiftungen auch ein Beratungstelefon zur palliativen Versorgung an.