Projektübersicht

Liebe Interessierte,
wir retten Leben, vorwiegend im und am Wasser. Strömungsretter z.B. müssen für gewagte Aktionen bereit sein, um einem in Not Geratenen zu helfen. Dabei kommt es auf einen sicheren Umgang mit den Rettungsmitteln und gute Kommunikation an. Und hier klemmt es gerade.
Nicht, weil wir nicht miteinander reden, nein, weil unsere Kommunikationstechnik nicht mit dem technischen Fortschritt mitwachsen konnte.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Leben retten, Schwimmen lernen, Jugendsport fördern, Rettungsketten sicher machen
Finanzierungs­zeitraum: 12.01.2021 16:03 Uhr - 25.03.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 1.Quartal 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir müssen unsere Funktechnik umrüsten - von "analog" auf "digital".
Uns fehlen schlichtweg die finanziellen Mittel, um die Lücke zwischen Eigenkapital und Kosten zu decken.
Gerade jetzt, wo wir gemeinsam mit Feuerwehr und weiteren Rettungsdiensten bei der Organisation von Corona-Tests und -Impfungen als Fahrbereitschaft im hohen Grade gefordert sind, zeigen sich die Defizite in der technischen Ausstattung mit neuer digitaler Kommunikationstechnik deutlich.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Es ist uns gelungen, durch gezielte Akquise selbst finanzielle Mittel einzuwerben, dennoch fehlen uns weitere Gelder, um die Anschaffung der erforderlichen Technik im Wert von 5.000 -7.000€ zu realisieren.
Zielgruppen sind Teile der Bevölkerung und Unternehmen, denen das ehrenamtliche Engagement der Retter am Herzen liegt, die helfen möchten, unseren Job sicherer zu machen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Erkenntnis, dass eine sichere Kommunikation hilft, die Schlagkraft der Rettungskräfte in ihrer Gesamtheit als Wirkungkette zu erhöhen, erlaubt jedem , der sich hier als Unterstützer engagiert, zu verstehen, dass er etwas Gutes tut.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das durch unterstützende Finanzierer zur Verfügung gestellte Geld hilft, die Lücke zwischen Eigenkapital und notwendiger Gesamtinvestitionssumme zu verkleinern, im Falle der Überfinanzierung, vielleicht sogar ganz zu schließen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Vorstand der DLRG Ortgruppe Magdeburg e.V. im Verbund mit den Rettungskräften des Katastophenschutzes und anderer Rettungkräfte der Stadt Magdeburg